Laptop

Sexismus & Gewalt im Internet

Tipps für betroffene Frauen

Im Internet erleben Frauen viele Anfeindungen z.B. durch

  • Pornografische E-Mails
  • Beschimpungen, Bedrohungen und Einschüchterungen auf Facebook oder in Foren
  • Bösartige Gerüchte im Internet

Hass im Internet
liegt dann vor, wenn sich ein online verbreiteter Inhalt abwertend und/oder diskriminierend auf eine Person oder eine bestimmte Gruppe von Personen bezieht. Diese Inhalte können etwa rassistisch, sexistisch, antisemitisch, homophob oder gewaltverherrlichend sein.

Cyber Mobbing
bezeichnet das vorsätzliche Belästigen, Beleidigen oder Bloßstellen im Internet über einen längeren Zeitraum hinweg. Die Betroffenen sind davon erheblich beeinträchtigt. Opfer und TäterIn kennen sich häufig persönlich. Seit Jänner 2016 ist Cyber Mobbing strafbar.

Mehr Infos: beratungsstelle.counteract.or.at

Was kann ich tun?

  • Nicht antworten und gleichzeitig nicht ignorieren!
  • Einen Screenshot machen. Beweise sichern!
    Speichern Sie das E-Mail, die URL des Postings und machen Sie einen Screenshot (bei Office ganz einfach durch die „DRUCK" Taste). Auch mit der kostenlosen fem:HELP-App können z.B. Nachrichten dokumentiert werden.
  • Drüber reden!
    Reden Sie mit Menschen, denen Sie vertrauen. Zeigen Sie, was sie erlebt haben. In so einer Situation ist es besser, zuerst das Gespräch mit Vertrauten zu suchen.
  • Wenden Sie sich an spezifische Beratungsstellen
    z.B. die Beratungsstelle #GegenHassimNetz. Besprechen Sie die weitere Vorgehensweise.
    Nach Beratung mit Expertinnen: Die Polizei kontaktieren.
    Nur so können TäterInnen ermittelt werden.
  • Melden Sie das Hassposting
    bei den Betreibern des Sozialen Netzwerks oder Forums und verlangen Sie, dass es gelöscht wird.

Dabei unterstützt Sie die Beratungsstelle #GegenHassimNetz. Tel: 01 2365534, Betroffene aus Vorarlberg werden telefonisch, im Chat oder per E-Mail beraten.

Im unserem Flyer finden Sie die Informationen noch einmal zusammengefasst.

Broschüre Sexismus Internet

Workshop mit der Expertin Ingrid Brodnig

Am 17.10.2018 war die Publizistin, Autorin und Expertin Ingrid Brodnig zum Thema "Hass im Internet" im femail. Wir haben Sie zu einem Multiplikatorinnenworkshop zum Thema "Der neue Sexismus im Internet - und wie wir uns wehren können" eingeladen.

13 Fachkräfte aus dem Sozialbereich haben die Möglichkeit für Informationen aus erster Hand zum Thema Sexismus im Internet genutzt.

Ingrid Brodnig im femail

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr Infos Akzeptieren